bedeckt München 27°

"Er sagt, sie sagt" zu TV-Serien:"Immer guckst du ohne mich"

Er sagt sie sagt

Grusel? Schmonzette? Oder besser getrennt schauen?

(Foto: iStockphoto / Yinfinity)

Was sagt es über ein Paar aus, wenn es sich partout nicht auf eine Fernsehserie einigen kann? Ein Beziehungsdrama als Dialog.

Sie: Was guckst du da? Kann ich mitschauen?

Er: Agents of Shield - ich glaube nicht, dass dir das gefällt.

Sie: Woher willst du das wissen?

Er: Zu viel Action. Du magst doch nur so 'n Mädchenzeug.

Sie: Blödsinn! Nur, weil ich keine Filme mag, in denen eimerweise Blut fließt und Untote durchs Bild taumeln.

Er: Ich weiß nicht, wovon du sprichst. So was Brutales passiert bei Agents of Shield nicht, das sind Geheimagenten, die einer Geheimorganisation angehören. Diese Handlung hat schon ein bisschen mehr Tiefgang.

Sie: Ich glaube, jetzt fällt es mir wieder ein: Ist das nicht die Serie, in der sie einer Frau Symbole in die Haut ritzen und einer anderen den Bauch aufschneiden, um von deren Organen zu leben?

Er: Siehst du? Ich wusste, dass du es nicht verstehen würdest. Hier geht es um etwas viel Höheres - um die Rettung der Menschheit! Offensichtlich hast du dich nie mit der Komplexität der Figuren auseinandergesetzt - und mit ihren Superkräften.

Sie: Nein, mein Schatz, das stimmt. Das Ganze war mir wohl doch zu, äh, komplex. Ich weiß nicht, können wir nicht was anderes ansehen?

Er: Ja, aber was denn? Es gibt nichts, bei dem wir auf demselben Stand sind.

Sie: Aber nur, weil du immer ohne mich weiterguckst, wenn ich mal weg bin. So wie bei Lilyhammer.

Er: Was soll ich denn machen, wenn du einfach während der Serie verreist.

Sie: Das war eine Abendveranstaltung! Und du hast die komplette Staffel ohne mich geschaut - die ganze Nacht durch!

Er sagt, sie sagt "Ich will ein Boxspringbett!"
"Er sagt, sie sagt" zu Bettenkauf

"Ich will ein Boxspringbett!"

Sie will ein neues. Ihm wäre am liebsten, dass im Bett alles beim Alten bliebe. Müssen sie am Ende getrennt schlafen? Ein Beziehungsdrama in Dialogform.   Von Violetta Simon

Er: Dafür hast du Orange is the new Black ohne mich gesehen.

Sie: Die Serie hätte dir ohnehin nicht gefallen - es wurden keine Gliedmaßen abgetrennt und es gab keine Explosionen.

Er: Mag sein, aber in dem Fall hätte ich sogar eine Ausnahme gemacht.

Sie: Ja, sicher. Glaub' ich dir aufs Wort.

Er: Also gut, Misses Filmkritikerin, was sollen wir uns ansehen? Ich nehme an, etwas mit Tiefgang, emotional anspruchsvoll.

Sie: Allerdings. Wie wäre es mit Flaked, das könnten wir weiterschauen. Es spielt in Venice Beach, da ist immer schönes Wetter!

Er: Dann sollte ich wohl eine Sonnenbrille tragen, damit ich durchblicke. Jetzt mal im Ernst, das ist todlangweilig: Ein Typ, der dreibeinige Hocker baut und zwischendurch mit dem Rad durch die Gegend fährt. Da bin ich schon nach der zweiten Folge ausgestiegen.

Sie: Siehst du, und dann wirfst du mir vor, dass wir nichts zusammen ansehen können. Dabei lässt du dich gar nicht erst auf die Handlung ein. Du könntest dich ruhig mal ein bisschen bemühen. Dann verstehst du auch, was dahintersteckt.