bedeckt München 14°

Deutsche Bahn:Liebe geht durch den Wagen

Es ist eigentlich ganz einfach, sagt Herbert Kusche. Zu den netten Kunden ist er nett, zu den unfreundlichen freundlich - außer sie drehen durch.

(Foto: Andreas Taubert)

Wer seit 30 Jahren Zugbegleiter ist, hat schon so einiges gesehen. Unterwegs mit dem versöhnlichsten Schaffner in unversöhnlichen Zeiten. Es bleibt die Frage, ob Freundlichkeit siegt im Herbst der schlechten Laune - und leider auch der Dummheit.

Von Elisa Schwarz

Wie immer ist Herbert Kusche ein bisschen früher am Bahnsteig, falls ein Fahrgast noch eine wichtige Frage hat. Vielleicht will ja jemand wissen, wo der höchste Bahnhof in Deutschland liegt. Oder wo man die besten Brötchen in Offenburg bekommt. Oder wie lang hier der Bau des ersten Streckenabschnitts gedauert hat, zwei Jahre nämlich nur, da werden sie ganz neidisch drüben in Stuttgart. Herbert Kusche könnte so viel erzählen, aber meistens wollen die Leute das alles gar nicht wissen. Meistens haben sie nur eine Frage: Warum die verdammte Schwarzwaldbahn drei Minuten zu spät ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kim Frank
Pop
"Ich war voll von Teenage Angst"
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Coronavirus und Sportmachen
"Profis verfügen über antrainierte Reserven"
Zur SZ-Startseite