bedeckt München 20°

Deutsche Bahn:Liebe geht durch den Wagen

Es ist eigentlich ganz einfach, sagt Herbert Kusche. Zu den netten Kunden ist er nett, zu den unfreundlichen freundlich - außer sie drehen durch.

(Foto: Andreas Taubert)

Wer seit 30 Jahren Zugbegleiter ist, hat schon so einiges gesehen. Unterwegs mit dem versöhnlichsten Schaffner in unversöhnlichen Zeiten. Es bleibt die Frage, ob Freundlichkeit siegt im Herbst der schlechten Laune - und leider auch der Dummheit.

Von Elisa Schwarz

Wie immer ist Herbert Kusche ein bisschen früher am Bahnsteig, falls ein Fahrgast noch eine wichtige Frage hat. Vielleicht will ja jemand wissen, wo der höchste Bahnhof in Deutschland liegt. Oder wo man die besten Brötchen in Offenburg bekommt. Oder wie lang hier der Bau des ersten Streckenabschnitts gedauert hat, zwei Jahre nämlich nur, da werden sie ganz neidisch drüben in Stuttgart. Herbert Kusche könnte so viel erzählen, aber meistens wollen die Leute das alles gar nicht wissen. Meistens haben sie nur eine Frage: Warum die verdammte Schwarzwaldbahn drei Minuten zu spät ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fußball, Europapokal der Landesmeister 1971/1972, Borussia Mönchengladbach - Inter Mailand 7-1 Europapokal der Landesmei
Boninsegna und die Büchse
"Ich habe nichts in Szene gesetzt! Nie!"
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Aachen Hospital Treats Covid-19 Patients
Kliniken in Not
"Das schreit zum Himmel"
Zur SZ-Startseite