bedeckt München 19°

Coronavirus:Schützt die Großeltern!

Great grandparents and baby girl playing together with plastic building bricks at home model release

Etwa vier Milliarden Stunden unbezahlte Betreuungsarbeit leisten deutsche Großeltern jedes Jahr.

(Foto: imago images)

Das Kind ist krank, jetzt muss Oma ran - dieses Grundprinzip unserer Gesellschaft funktioniert in der Corona-Krise nicht mehr. Warum genau darin eine Chance liegen könnte.

Von Mareen Linnartz

"Corona-Ferien" - dieser Begriff hört sich gemütlich an, entspannt, nach Nichtstun und Füße hoch. Aber je größer die Zahl der Familien wird, in deren Alltag dieses merkwürdige Bindestrich-Wort angekommen ist, desto klarer wird, dass Corona-Ferien so ziemlich das Gegenteil sind von Ferien, nämlich: eine Zerreißprobe.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
USA
Republikaner mit Rückgrat
Heinz Strunk
Heinz Strunk
"Manchmal kam ich vor heller Angst nicht aus dem Bett"
Influencer in Dubai
"Eine der schäbigsten Steueroasen der Welt"
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Wirtschaft
Chip, Chip hurra
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB