bedeckt München 21°
vgwortpixel

Corona-Krise und Beziehung:"Der größte Liebeskiller ist die mangelnde Intimsphäre"

Zu viel Nähe: eine Herausforderung für die Liebe in Zeiten der Corona-Krise.

(Foto: Illustration Jessy Asmus)

Viele Paare verbringen gerade mehr Zeit miteinander als üblich. Das kann die Beziehung strapazieren. Paartherapeut Clemens von Saldern erklärt, wie man in der Quarantäne-Situation die Nerven behält.

Clemens von Saldern, 57, und seine Frau Nadja, 53, sind seit mehr als 30 Jahren ein Paar und arbeiten seit fast 20 Jahren als Coaches. Als Paartherapeuten in der gemeinsamen Praxis am Ku'damm betreuen beide jeweils ihre eigenen Klienten. Clemens von Saldern nimmt den Anruf zu Hause in Potsdam entgegen. Später ist er mit einem Paar zum Video-Call verabredet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Schweden
War es der falsche Weg?
Teaser image
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Covid-19
"Es ging schnell und heftig zu mit Corona"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Zur SZ-Startseite