bedeckt München
vgwortpixel

Corny Littmann im Interview:"Ich möchte nicht von jungen Menschen regiert werden"

Corny Littmann

"Sinnloses Zerstören hat mit einer politischen Einstellung nichts zu tun", sagt Corny Littmann, der früher selbst schon mal zum Protest Spiegel zerschlagen hat.

(Foto: Lukas Schulze/picture alliance/dpa)

Nicht nur auf St. Pauli kennt man Corny Littmann, 64, den schwulen, meinungsstarken Theater-Unternehmer. Ein Gespräch über Gewalt in der Politik, die Rentabilität von Kultur und die Zukunft der Reeperbahn.

Er ist einer der schillerndsten Theater-Unternehmer: Corny Littmann, 64, sitzt an der Fensterfront seines Unterhaltungs-Hauses Schmidt Theater. Der Blick geht auf den Spielbudenplatz an der Reeperbahn raus. Littmann raucht und strahlt eine knurrige Gelassenheit aus, während Beagle Rio durchs Foyer saust.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Daimler-Chef Källenius
"Wir müssen uns alle Kosten anschauen, auch die Personalkosten"
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Michael Schumacher
Tage des Donners
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Antifeminismus
Der gekränkte Mann