bedeckt München 27°

Auszeichnungen - Wiesbaden:Drei Romanprojekte mit Robert Gernhardt Preis ausgezeichnet

Auszeichnungen
Die Autorin Fatma Aydemir. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Wiesbaden (dpa/lhe) - Für ihre noch unveröffentlichten Romanprojekte erhalten Fatma Aydemir, Sven Amtsberg und Thomas Hettche den Robert Gernhardt Preis. Die Auszeichnung ist mit je 12 000 Euro dotiert, wie das Kunstministerium am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Ressortchefin Angela Dorn (Grüne) zufolge soll das Preisgeld auch dazu beitragen, dass die Autoren ihre Projekte trotz der Corona-Krise vollenden können.

Sven Amtsberg wird für das Projekt "Rakete Schmidt" ausgezeichnet. Es erzählt, wie Vater und Sohn auf einer gemeinsamen Reise verzweifelt versuchen, sich endlich nahezukommen. Amtsberg beeindruckte die Jury "durch seine Sprache, die auf dem schmalen Grat zwischen rasanter Komik und dahinter spürbarem Ernst balanciert."

Fatma Aydemir erhält den Preis für "Dschinns". Der Roman widmet sich der Lebensgeschichte eines Gastarbeiters, der in den siebziger Jahren mit seiner Familie nach Deutschland gekommen war. Thomas Hettche wird für das Projekt "Im Arvenschatten" ausgezeichnet. Es schildert die Geschichte eines Mannes, der in sein Heimatdorf in die Schweiz zurückkehrt.

Die Auszeichnung erinnert an den 2006 in Frankfurt gestorbenen Autor und Zeichner Robert Gernhardt. Sie wird seit 2009 jedes Jahr an zwei Autoren vergeben. Die Ehrung von drei Personen ist möglich, weil 2019 nur Nina Bußmann ("Dickicht") den Preis erhielt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite