bedeckt München 16°

Armut - Bremen:Rot-Grün-Rot in Bremen will Alleinerziehenden helfen

Bremen (dpa/lni) - Die neue rot-grün-rote Koalition in Bremen will als eines ihrer ersten Vorhaben die Lage von Alleinerziehenden verbessern. "Die Alleinerziehenden sind die am stärksten von Armut betroffene Gruppe im Bundesland", sagte die Linken-Fraktionschefin Sofia Leonidakis am Donnerstag.

In Bremen und Bremerhaven leben nach Angaben von SPD, Grünen und Linkspartei 14 300 Eltern, die ihre Kinder allein erziehen. Die meisten von ihnen seien Frauen. Zwei Drittel dieser Familien seien auf staatliche Unterstützung angewiesen.

Viele der Mütter hätten keinen Schul- oder Berufsabschluss, sagte Henrike Müller, Fraktionsvize der Grünen. Deshalb sollten mehr Möglichkeiten geschaffen werden, Schulabschlüsse oder Ausbildungen in Teilzeit zu absolvieren.

Um arbeitenden Müttern zu helfen, soll die Kinderbetreuung in Randzeiten ausgebaut werden - bis hin zu Modellversuchen einer Betreuung rund um die Uhr. Geprüft wird auch, ob Jobcenter sich um Kinder kümmern können, bis diese einen Platz in einer Regel-Kita bekommen.

Den gesamten Aktionsplan sollten die beteiligen Senatsressorts bis zum kommenden März erstellen, sagte SPD-Fraktionsvize Petra Krümpfler. Notwendige Mehrausgaben würden im kommenden Doppelhaushalt 2020/21 berücksichtigt. Die erste westdeutsche Landesregierung unter Beteiligung der Linken ist im August ins Amt gekommen.