bedeckt München 21°

"Waldseemüller-Globus":Raubkopie

Waldseemüller-Karte zur Geschichte von Wolfgang Görl

Dieses Münchner Exemplar der Globen-Segmente des Kartografen Martin Waldseemüller aus dem Jahr 1507 ist faszinierend und weist rechts den damals neuen Namen „America“ auf. Nur leider ist es sie, wie sich neulich herausstellte, nicht echt.

(Foto: Bayerische Staatsbibliothek München)

Die Bayerische Staatsbibliothek in München kaufte im Jahr 1991 ein angebliches Originalexemplar der Taufurkunde Amerikas. Nun muss sie die abenteuerliche Geschichte einer Fälschung aufarbeiten.

Wäre Klaus Ceynowa ein impulsiver Mensch, würde er das Stück Papier, das bis vor Kurzem noch ein millionenschwerer Schatz war, in tausend Fetzen zerreißen und diese in die Tonne treten. Macht er aber nicht. "Bibliothekare werfen nie etwas weg, auch wenn es Kopien und Fälschungen sind", sagt er.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Nachhaltigkeit
Grüner wohnen
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Kriminalität
Kopf ab, und Ende
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind