"Vasco da Gama" in Frankfurt:Alles so unglaublich fremdnah

Lesezeit: 3 min

"Vasco da Gama" in Frankfurt: Die Doubles von Vasco da Gama und Selika im Weltraumballet über der Frankfurter Opernbühne.

Die Doubles von Vasco da Gama und Selika im Weltraumballet über der Frankfurter Opernbühne.

(Foto: Monika Rittershaus)

Tobias Kratzer inszeniert in Frankfurt die Monsteroper "Vasco da Gama" von Giacomo Meyerbeer und zeigt sich dabei als begeisterter "Star Wars"-Fan.

Von Reinhard J. Brembeck

Zuletzt finden sie dann doch zueinander, die blaue Marsmenschenfrau und der irdische Astronautenmann. In der Schwerelosigkeit über der Frankfurter Opernbühne tanzen ihre beiden Doubles ein Luftballett, umschlingen sich selig als Liebespaar, tauchen untereinander weg, albern herum und knutschen. So schön kann Liebe im Weltraum sein. Zumal wenn man davon träumt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Generationengerechtigkeit
Diese jungen Leute müssen exakt gar nichts
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
"Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten"
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
SZ-Magazin
Shane MacGowan im Interview
"Ich habe nichts verpasst"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB