bedeckt München

Zum 90. Geburtstag von Thomas Bernhard:Ohne Bernhard geht es nicht

THOMAS BERNHARD, Austrian writer, circa late 1970 s-early 1980 s. Courtesy Glenn Loney Collection/Everett. Glenn Loney/

Thomas Bernhard wurde am 9. Februar 1931 in Heerlen in den Niederlanden geboren. Er starb 1989 in Oberösterreich.

(Foto: imago classic/imago images/Everett Collection)

Liebe oder hasse ihn - nur entkommen wird man dem Schriftsteller Thomas Bernhard nie mehr. Unser Autor weiß das seit Schülertagen in Augsburg. Zum 90. Geburtstag des Riesengeistesmenschen.

Von Willi Winkler

Am Ende einer zweieinhalb Jahre dauernden Orgie der Thomasbernhardlesesucht, in der jedes Wort von ihm eingesaugt werden musste, "Frost" nicht bloß und "Verstörung" und "Amras" und das "Kalkwerk" und jede Erzählung in "Midland in Stilfs", sondern aus der katholischen Volksbücherei auch die Erstausgabe von "In hora mortis", erschienen 1958, höllenschwarzes Kunstleder, traklschwere Gedichte, lebensendlich, auf erschreckende Weise gottesfürchtig ("Zerfall mein Gott/der meine Qual zu Staub stößt"), alles, alles, auch die Stücke, angefangen von "Der Ignorant und der Wahnsinnige" und "Ein Fest für Boris" bis zur "Macht der Gewohnheit", Uraufführung 1974 bei den Salzburger Festspielen, kam gleich danach im Fernsehen mit diesem wunderbaren halbgeschneuzten Minetti-Refrain "Morgen in Augsburg", dieser "Lechkloake", was den Augsburger Schüler freute und den Oberbürgermeister derselben Stadt zu einem sturzbeleidigten Protestbrief veranlasste und Bernhard wiederum zu einem zartfühlenden Telegramm als Antwort: "Mein Mitgefühl mit den Augsburgern und allen in Europa, die sich als Augsburger verstehen, ist ungeheuer grenzenlos und absolut."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bitcoin Mining at Russian CryptoUniverse Farm
Coinbase-Börsengang
Krypto für alle
actout
Initiative #actout
"Wir sind schon da"
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Sad teenage student girl sitting at campus during autumn Kyiv, Kyiv City, Ukraine PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_DMB
Psychologie
"Die jungen Menschen verdienen Anerkennung"
Zur SZ-Startseite