Restitution Eine Räuberbande will Beweise

Drei Raubkunst-Bronzen aus Benin-City im heutigen Nigeria sind im Museum für Kunst und Gewerbe (MKG) in Hamburg in einer Vitrine ausgestellt.

(Foto: dpa)

Während Frankreich die ersten Rückgaben von Kolonialgütern vorbereitet, verschanzt sich Deutschland hinter einer Mauer des Schweigens. Ein Gespräch mit dem Juristen Wolfgang Kaleck.

Von Jörg Häntzschel und Andreas Zielcke

Deutschland müsse die Verbrechen der Kolonialära aufarbeiten, genau wie die der DDR- und der NS-Zeit, schrieben die Regierungsparteien Anfang des Jahres in ihren Koalitionsvertrag. Doch seitdem hat man dazu nicht mehr viel gehört. Das Problem wird nach unten delegiert, zu den Museen. Die wiederum verweisen, so in einem im Mai veröffentlichten Leitfaden des deutschen Museumsbunds, auf schwer zu klärende Provenienzen und auf die Rechtslage, die Rückgaben kaum erlaube. Wir sprachen darüber mit dem Juristen Wolfgang Kaleck, der als Anwalt von ...

"Die Weißen sollen froh sein, dass wir nicht zum Genozid aufrufen"

Nur sehr wenige Südafrikaner sind weiß, aber ihnen gehören die meisten Agrarflächen. Die Konsequenz: Ein Vierteljahrhundert nach der Apartheid droht ein neuer Rassenkonflikt. Von Bernd Dörries mehr...