bedeckt München 15°
vgwortpixel

Reemtsma-Sohn Johann Scheerer:"Man will so sein wie alle anderen"

Johann Scheerer

Johann Scheerer ist heute selbst Vater, aber er sagt: "Ich kann bis heute nachts kein Babyfon im Schlafzimmer ertragen."

(Foto: Max Hartmann)

Als der Millionen-Erbe und Publizist Jan Philipp Reemtsma 1996 entführt wird, ist sein Sohn Johann Scheerer 13 Jahre alt. Ein Gespräch über Traumata und den Moment, als sein Vater frei kam.

Der Literatur- und Sozialwissenschaftler sowie Millionenerbe Jan Philipp Reemtsma wurde 1996 vor seinem Haus in Hamburg niedergeschlagen und verschleppt. Seine Entführer forderten 20 Millionen Mark. Die Lösegeldübergabe gelang erst beim dritten Versuch. Reemtsma kam nach 33 Tagen frei, ein Jahr später veröffentlichte er einen Essay über sein Erlebnis, "Im Keller". Sein Sohn Johann Scheerer war damals 13 Jahre alt. Heute ist er mehrfacher Vater und betreibt ein Aufnahmestudio in Hamburg, in dem Bands wie die Beach Boys und die Sportfreunde Stiller arbeiten. Am Donnerstag erscheint sein Buch "Wir sind dann wohl die Angehörigen" (Piper), das er über die Zeit der Entführung geschrieben hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
US-Medien
Warum Fox News für Trump existenziell ist
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"