bedeckt München 14°
vgwortpixel

Pinakothek der Moderne:Sammlungsleiterin gestorben

Sie brachte die Fotografie in 
München ins 
Museum:

Sie brachte die Fotografie in München ins Museum: Inka Graeve Ingelmann.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Ihr Lachen, ihre Freundlichkeit, vor allem aber ihre Kompetenz werden jedem fehlen, der sich mit Fotografie in München und weit darüber hinaus beschäftigt. Wie erst jetzt bekannt wurde, ist Inka Graeve Ingelmann, die Sammlungsleiterin Fotografie und Neue Medien in der Pinakothek der Moderne, vergangenes Wochenende nach schwerer Krankheit gestorben. Die Kunsthistorikerin sammelte unter anderem Erfahrungen in der Berlinischen Galerie, im Sprengelmuseum in Hannover und im MoMa in New York. Seit 2002 war sie an den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. Ihr war es im Wesentlichen zu verdanken, dass die Fotografie in München museumswürdig wurde und durch ein eigenes Sammlungsreferat in der Pinakothek der Moderne gepflegt wurde. Sie holte auch die bedeutende Fotosammlung des Kölner Sammlerehepaares Ann und Jürgen Wilde an die Isar. Inka Graeve Ingelmann wurde 58 Jahre alt.