bedeckt München

Oper:Treue und Triebe

Cosi fan tutte

Verliebt im siebten Himmel: Fiordiligi (vorne, Kathrin Zukowski) und Dorabella (Natalya Boeva).

(Foto: OH)

Die Kammeroper München spielt Mozarts "Così fan tutte"

Von Ekaterina Kel

Brave Mädchen genieren sich gern. Dieser Überzeugung waren nicht nur Mozart und da Ponte, die mit den Schwestern Fiordiligi und Dorabella zwei von Gewissensbissen und moralischen Prinzipien geplagte Figuren in ihrer Oper "Così fan tutte" zeichneten. Auch Beka Savić, die die süffisante Opera buffa für die Kammeroper München im Hubertussaal des Nymphenburger Schlosses inszenierte, arbeitet das Brave der Mädchen ordentlich heraus, und lässt bei der Premiere am Donnerstag die anderen Figuren in diabolischer Köstlichkeit darauf herumreiten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Heilpraktiker
Riskante Parallelwelt
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Zur SZ-Startseite