Oper:Treue und Triebe

Lesezeit: 1 min

Cosi fan tutte

Verliebt im siebten Himmel: Fiordiligi (vorne, Kathrin Zukowski) und Dorabella (Natalya Boeva).

(Foto: OH)

Die Kammeroper München spielt Mozarts "Così fan tutte"

Von Ekaterina Kel

Brave Mädchen genieren sich gern. Dieser Überzeugung waren nicht nur Mozart und da Ponte, die mit den Schwestern Fiordiligi und Dorabella zwei von Gewissensbissen und moralischen Prinzipien geplagte Figuren in ihrer Oper "Così fan tutte" zeichneten. Auch Beka Savić, die die süffisante Opera buffa für die Kammeroper München im Hubertussaal des Nymphenburger Schlosses inszenierte, arbeitet das Brave der Mädchen ordentlich heraus, und lässt bei der Premiere am Donnerstag die anderen Figuren in diabolischer Köstlichkeit darauf herumreiten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Portrait of mature man carrying surfboard at the sea model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY DLTSF
Männer in der Midlife-Crisis
Entspann Dich, Alter
Kontroverse um Documenta Fifteen
"Eine klare Grenzüberschreitung"
Wirtschaftspolitik
"Es kommt einem so vor, als hätte Putin zwei Brüder, als gäbe es insgesamt drei Putins"
Serie "How I Met Your Father"
Möglicherweise legendär
Agota Lavoyer
Leben und Gesellschaft
»Viele schämen sich oder haben Angst vor den Konsequenzen«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB