NS-Besatzung in Griechenland:Massaker und ein paar schöne Souvenirs

W. v. Brauchitsch (1881-1948) General D: In Athen (Akropolis)

April 1941 auf der Akropolis: Generalfeldmarschall von Brauchitsch mit Walther Wrede, Direktor des Deutschen Archäologischen Instituts in Athen (rechts).

(Foto: Ullstein Bild)
  • Deutsche Soldaten plünderten im Zweiten Weltkrieg Kulturgüter in Griechenland.
  • Lange Zeit leugnete das Deutsche Archäologische Institut eine Mitschuld.
  • Nun versuchen Wissenschaftler die gestohlenen Objekte an ihre rechtmäßigen Besitzer zurückzugeben.

Von Esther Widmann

An diesen Verhaltensrichtlinien für den Besuch antiker Ruinenstätten ist an sich nichts auszusetzen: "Wer seinen Namen in den Marmor kratzt, verschandelt das Zeugnis einer großen Vergangenheit. Urinieren an Marmorsäulen verdirbt den Marmor, hat Beschädigungen der Kunstwerke zur Folge und ist eine Disziplinlosigkeit."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
First morning sunlight; selbstliebe
SZ-Magazin
»Wir verlangen vom Partner, dass er kompensiert, was wir in uns selbst nicht finden«
Börse
Die sieben teuersten Anlegerfehler
Zum Tod von Mirco Nontschew
Endlich kam aus dem Fernseher ein alles zermalmender Blödsinn
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB