bedeckt München 18°
vgwortpixel

Musik-Streaming:Taylor Swift verlässt Spotify

  • Die Sängerin Taylor Swift hat ihre Musik bei Spotify zurückgezogen.
  • Der Dienst versucht nun, Swift mit einer "Liebeserklärung" doch noch umzustimmen.

Auch das neue Album kann nicht gehört werden

Die US-Sängerin Taylor Swift, 24, hat ihre Musik aus dem Angebot des Streaming-Dienstes Spotify zurückgezogen. Die Alben der Musikerin können seit Montag nicht mehr abgespielt werden, teilte das Unternehmen mit. Davon betroffen ist auch ihre neueste Platte "1989", die Ende Oktober veröffentlicht wurde.

Der Business Insider vermutet, dass diese Entscheidung eng mit dem Namen Scott Borchetta verknüpft ist. Borchetta ist Präsident und CEO von Swifts Plattenlabel Big Machine Label Group. Letzteres soll verkauft werden, weshalb die Zahl der CD-Verkäufe und Downloads vermeintlich an Bedeutung gewinne, da dadurch die Attraktivität des Labels für Käufer steige. Doch auch Swift selbst kritisierte das Streaming-Modell zuletzt in einem Artikel für das Wall Street Journal. Musik sei Kunst und dürfe nicht umsonst angeboten werden.

Dies ist bei Spotify allerdings nicht der Fall: Der Online-Musikpionier hat nach eigenen Angaben seit dem Start 2008 mehr als eine Milliarde US-Dollar an die Rechteinhaber gezahlt.

Kreative Liebeserklärung von Spotify an Swift

Mit einer Art Liebeserklärung versucht Spotify unterdessen, Swift umzustimmen. "Taylor, wir waren beide jung, als wir dich zum ersten Mal sahen. Aber jetzt wollen mehr als 40 Millionen von uns, dass du bleibst, bleibst, bleibst. Das ist eine Liebesgeschichte, Baby. Sag einfach Ja", schrieb die Firma in Anlehnung an mehrere Hits der Sängerin.

Bei den Fans sind die Meinungen gespalten. Während viele den Rückzug bedauern, gibt es auch kritische Töne, die der Sängerin und ihrem Management Habgier vorwerfen.

Abhängigkeit von den Künstlern könnte zum Problem werden

Für Spotify wird einmal mehr deutlich, dass der Dienst von den Interpreten abhängig ist. Sollten nach Swift weitere Künstler ihr Angebot zurückziehen, würde insbesondere die Bezahl-Variante weniger Nutzer anziehen. Swifts Alben und Songs gehörten zu den beliebtesten: Beinahe 16 Millionen User haben in den vergangenen 30 Tagen Musik der 24-Jährigen abgespielt.

Nutzer können bei Spotify kostenlos Musik hören. Streaming bestimmter Titel oder ganzer Alben eines Künstlers auf Abruf ist jedoch nur bei der 9,99 Euro monatlich kostenden Premium-Variante möglich.