bedeckt München

Museen - Jena:Wiedereröffnung von Optischem Museum erst für 2024 geplant

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Jena (dpa/th) - Nach Kernsanierung und anderen Arbeiten soll das Deutsche Optische Museum in Jena voraussichtlich nun doch erst 2024 wiedereröffnet werden. Ursprünglich war der Schritt für das Jahr 2023 geplant gewesen. Hintergrund für die Verschiebung sei unter anderem die Aussicht auf Mittel aus der Städtebauförderung für einen barrierefreien Neubau, sagte Museumsdirektor Timo Mappes am Mittwoch auf Anfrage. "Mit der Kernsanierung und der Neukonzeption der Ausstellung liegen wir im Plan", so Mappes.

Derweil hat das Ministerium für Wirtschaft und Wissenschaft von Wolfgang Tiefensee (SPD) für kommenden Montag die Übergabe eines Förderbescheids für das Museum in Höhe von knapp 8,9 Millionen Euro angekündigt. Das Geld soll in die Neukonzeption und Gestaltung der Ausstellung fließen.

Betrieben wird das Deutsche Optische Museum von der gemeinnützigen gleichnamigen Stiftung, getragen durch die Carl Zeiss AG, die Carl-Zeiss-Stiftung, die Ernst-Abbe-Stiftung, die Stadt Jena und die Friedrich Schiller-Universität Jena.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema