Graphic Novel "Anna":Rausgewachsen

Lesezeit: 3 min

"Anna" von Mia Oberländer, (c) Edition Moderne
(Foto: Edition Moderne)

Wie es ist, groß und "anders" zu sein: Davon erzählt Mia Oberländer in ihrer grotesk komischen, anrührenden Graphic Novel "Anna".

Von Martina Knoben

Wer schon mal hinter hoch aufragenden Schultern im Kino saß oder in einer Warteschlange von einem trampeligen Riesen umgenietet wurde, weiß, wie ätzend es ist, kleiner zu sein. Große verdienen mehr, Große werden Models. "Großsein ist etwas Tolles, denkt man." Das schreibt Mia Oberländer auch in ihrem Comic.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Liebe und Partnerschaft
»Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?«
Benedikt XVI. über Missbrauch
Schuld sind die anderen
stressed student during home schooling pandemic alert; Psychische Gesundheit bei Kindern
Gesundheit
»Weggucken ist der schlechteste Weg«
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Corona
Sollte ich mein Kleinkind gegen Covid impfen lassen?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB