Graphic Novel "Anna":Rausgewachsen

Lesezeit: 3 min

"Anna" von Mia Oberländer, (c) Edition Moderne
(Foto: Edition Moderne)

Wie es ist, groß und "anders" zu sein: Davon erzählt Mia Oberländer in ihrer grotesk komischen, anrührenden Graphic Novel "Anna".

Von Martina Knoben

Wer schon mal hinter hoch aufragenden Schultern im Kino saß oder in einer Warteschlange von einem trampeligen Riesen umgenietet wurde, weiß, wie ätzend es ist, kleiner zu sein. Große verdienen mehr, Große werden Models. "Großsein ist etwas Tolles, denkt man." Das schreibt Mia Oberländer auch in ihrem Comic.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Smartphone
Apps, die das Leben leichter machen
Soziale Ungleichheit
Weniger ist nichts
Having a date night online; got away
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Eurovision Song Contest
Danke, Europa
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB