bedeckt München 25°

Literatur - Frankfurt (Oder):Frankfurter Kleist-Festtage versprechen "Stürmische Zeiten"

Frankfurt (Oder)(dpa/bb) - Im Mittelpunkt der Kleist-Festtage in Frankfurt (Oder) steht in diesem Jahr auch ein anderer großer Schriftsteller: Theodor Fontane. Die 29. Ausgabe des Theater- und Literaturfestivals läuft vom 17. bis zum 27. Oktober unter dem Motto "Stürmische Zeiten". Das Programm startet im Kleist-Forum mit der Aufführung des Stückes "Warten auf den Sturm". Der aus Gera stammende Autor Peter Thiers wird für sein Werk zuvor mit dem diesjährigen Förderpreis ausgezeichnet. Der mit 7500 Euro dotierte Preis für Nachwuchs-Dramatiker wird seit 1996 verliehen. 120 Autoren hatten sich dafür im vergangenen Jahr beworben.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Frankfurt (Oder)(dpa/bb) - Im Mittelpunkt der Kleist-Festtage in Frankfurt (Oder) steht in diesem Jahr auch ein anderer großer Schriftsteller: Theodor Fontane. Die 29. Ausgabe des Theater- und Literaturfestivals läuft vom 17. bis zum 27. Oktober unter dem Motto "Stürmische Zeiten". Das Programm startet im Kleist-Forum mit der Aufführung des Stückes "Warten auf den Sturm". Der aus Gera stammende Autor Peter Thiers wird für sein Werk zuvor mit dem diesjährigen Förderpreis ausgezeichnet. Der mit 7500 Euro dotierte Preis für Nachwuchs-Dramatiker wird seit 1996 verliehen. 120 Autoren hatten sich dafür im vergangenen Jahr beworben.

Stürmisch sollen die Kleist-Festtage auch zu Ende gehen. Im Museum lesen Frankfurter Bürger aus Fontanes historischem Roman "Vor dem Sturm", in dem die Stadt als einer der Schauplätze dient. "Das diesjährige Motto verweist auch darauf, dass wir uns aktuell in stürmischen Zeiten befinden", sagte Anette Handke vom Kleist-Museum. Am Rande der Veranstaltungen gebe es erfahrungsgemäß Gelegenheit, über aktuelle Themen zu sprechen, sagte sie.

Fontanes Theaterkritiken zu Kleist-Stücken sind zudem Thema einer Sonderausstellung mit dem Titel "Himmlischer Regen auf die Erde", die am 19. Oktober im Kleist-Museum mit einer Studenten-Performance startet. Zu weiteren Programmpunkten gehören ein Theaterworkshop, eine Fontane-Lesung mit der aus Frankfurt stammenden Schauspielerin Julia Jäger und eine Jazz-Hiphop-Operette.

"Experimentell" wird es nach Angaben von Festival-Kurator Florian Vogel im Kleist-Forum. Dort werde Fontanes Roman "Effi Briest" als Sandmalerei-Theater ohne Worte - nur in Begleitung eines Kammerorchesters - auf die Bühne gebracht. Ein Experiment werde auch der Versuch von Schauspieler Thomas Thieme sein, alle Rollen in Kleists Klassiker "Das Käthchen von Heilbronn" selbst zu spielen, so Vogel.

Die von der Stadt Frankfurt (Oder), dem Kleist-Museum und dem Kleist-Forum veranstalteten Festtage ziehen jährlich rund 2000 Gäste an. In diesem Jahr steht ein Budget von rund 180 000 Euro bereit. Das Museum feiert in diesem Jahr zudem sein 50-jähriges Bestehen. Dazu ist bereits am 20. September ein Tag der offenen Tür geplant. Gezeigt werden dabei Erinnerungsstücke von Gästen und Mitarbeitern, die die Geschichte des Museums illustrieren sollen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB