Literatur und Trauma:Die Geister, die wir losschickten

Lesezeit: 4 min

Literatur und Trauma: Welche Teile unserer Geschichte erzählen, welche verschweigen wir? Robert Koch (Mitte) auf der sogenannten "Malaria-Expedition" im damaligen Deutsch-Neuguinea.

Welche Teile unserer Geschichte erzählen, welche verschweigen wir? Robert Koch (Mitte) auf der sogenannten "Malaria-Expedition" im damaligen Deutsch-Neuguinea.

(Foto: Scherl/Süddeutsche Zeitung Photo)

Die Romanautorin Katharina Döbler und der Philosoph Fabian Bernhardt diskutieren in Berlin über die anhaltende Wirkung kolonialistischer Verstrickungen - überraschend persönlich.

Von Andreas Bernard

Die Zukunft, vom Projekt der Aufklärung und den utopischen Gesellschaftsentwürfen des 19. und 20. Jahrhunderts zum freien, offenen Zeitraum erklärt, wird heute vor allem als lähmend und bedrohlich empfunden. Kein Wunder, dass die populärste politische Ausdrucksform im Moment darin besteht, sich festzukleben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
»Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel«
Smiling female explorer looking away against sky
Gesundheit
"Siebeneinhalb Stunden Schlaf waren mein Game-Changer"
Feministische Außenpolitik
Feminismus und Geschwafel
"Tár"-Schauspielerin Cate Blanchett
"Es ist einsam an der Spitze"
Sternenkinder
Die Wochen mit Jonathan
Zur SZ-Startseite