bedeckt München 17°

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:Zentnerweise Persönlichkeit

So groß gewachsen und bullig Kevin Sheppard und Philip Seymour Hoffman sind, so viel Persönlichkeit verleihen sie ihren Figuren auch. Seit dieser Woche sind sie beide auf einmal im Kino zu sehen, und bei "Les Misérables" singen Stars wie Hugh Jackman und Anne Hathaway sogar um die Wette. Welche Filme den Kinobesuch lohnen - und welche nicht.

Von den SZ-Kritikern

1 / 7

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"Der Hypnotiseur"

Kinostarts - 'Der Hypnotiseur'

Quelle: dpa

So groß gewachsen und bullig Kevin Sheppard und Philip Seymour Hoffman sind, so viel Persönlichkeit verleihen sie ihren Figuren auch. Seit dieser Woche sind sie beide auf einmal im Kino zu sehen, und bei "Les Misérables" singen Stars wie Hugh Jackman und Anne Hathaway sogar um die Wette. Welche Filme den Kinobesuch lohnen - und welche nicht.

Lasse Hallström kehrt zurück nach Stockholm, nach zahlreichen Filmen in Hollywood. Ein fiebrig schwarzes Thriller-Melodram, Besessenheit und Blutdurst. Gestresste, depressive, mörderische Familien. Die Grenzen sind durchlässig, von Anfang an, zwischen drinnen und draußen.

Fritz Göttler

Im Bild: Mikael Persbrandt als Erik Maria Bark (rechts) und Jonatan Bökman als Josef

2 / 7

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"The Iran Job"

"The Iran Job"

Quelle: Real Fiction

Kevin Sheppard, gefühlte 95 Kilo Muskeln und 280 Kilo Persönlichkeit, schlägt sich als Basketball-Söldner durch. Sein bestes Angebot 2008: Ein Team in der iranischen Superliga. Der aus Deutschland stammende Regisseur Till Schauder hat die Dokumentation zusammen mit seiner iranischen Frau produziert: mit Touristenvisum, Handkamera, ein paar im Internet gesammelten Dollars und in der Unterhose außer Landes geschmuggelten Tapes. Wie nebenbei zeigt der leichtfüßige Sportfilm, dass auch im Iran nette Menschen leben, die keinerlei Probleme damit haben, Fans eines schwarzen amerikanischen Basketballspielers zu werden, Hip Hop mögen und finden, man sollte das Weiße Haus endlich schwarz anmalen. Großer Humor der kleinen Leute, der die kleinliche Politik der Großen konterkariert.

Jan Füchtjohann

Im Bild: Kevin Sheppard

3 / 7

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"The Master"

-

Quelle: Senator Film Verleih

Philip Seymour Hoffman in Hochform, ein Guru, der einem Ex-Soldaten (Joaquín Phoenix) Seelenheil verspricht - und ihm doch nicht helfen kann. Die Parallele zur Lebensgeschichte des Scientology-Gründers L. Ron Hubbard ist dem Film von Paul Thomas Anderson eher eine Bürde.

Susan Vahabzadeh

Die ausführliche SZ-Kinorezension lesen Sie hier

Im Bild: Joaquín Phoenix als Freddie Quell

4 / 7

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"Les Misérables"

Kinostarts - 'Les Miserables'

Quelle: dpa

Nach dem Supererfolg nun der Härtetest für Tom Hooper, nach dem oscarprämierten The King's Speech nun ein Musicalfilm - das sei, erklärte Hugh Jackman, der Mount Everest des Filmemachens. Jackman spielt den Jean Valjean in Les Misérables, dem Broadwaymusicalhit, und Tom Hooper ließ ihn und all die anderen Stars selber singen, live, ohne Playback. Eine aufregende Form von Aufrichtigkeit, von Authentizität, die die starrste Maske zum Splittern bringt. Die von Valjeans Gegenspieler zum Beispiel, dem unerbittlichen Javert, verkörpert von Russell Crowe. Bewegend: Samantha Banks als Eponine, sadly singin' in the rain.

Tobias Kniebe

Die ausführliche SZ-Kinorezension lesen Sie hier.

Im Bild: Amanda Seyfried als Cosette und Eddie Redmayne als Marius

5 / 7

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"Warm Bodies"

Warm Bodies

Quelle: Condorde Filmverleih

Die Liebe, postapokalyptisch. In Jonathan Levines Nach-der-Seuche-Rom-Com wird ein lebendiges Mädchen von einem jungen Zombie entführt und begehrt - ganz herkömmlich, nicht als Mittagessen. Während die unkonventionelle Verbindung langsam erblüht sieht man die Welt mit den Augen des Untoten (Nicholas Hoult) und muss anhand seiner scharfsinnigen, lustigen, nostalgischen Betrachtungen zugeben: Zombies sind die besseren Teenager.

Doris Kuhn

Im Bild: Nicholas Hoult als Zombie R

6 / 7

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"Puppe"

PUPPE

Quelle: WFilm

Die Alpenlandschaft ist eindrucksvoll. Die Story weniger. Sie erzählt vom Erziehungscamp "Esperanza" im schweizerischen Wallis, wo eine bemühte Therapeutin (Corinna Harfouch) und gepiercte, traumatisierte Mädchen aufeinander treffen. Regisseur Sebastian Kutzli will die Mädchen-Schicksale ebenso dramatisch wie die Bergkulisse erscheinen lassen und zerreibt sie dabei zu sozialfürsorglich drapiertem Melo-Geröll.

Rainer Gansera

Im Bild: Anke Retzlaff als Anna

7 / 7

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"Westerland"

-

Quelle: SZ

Sylt im Winter. Eisschollen türmen sich kantig übereinander. In dieser Caspar-David-Friedrich-Landschaft (Kamera: Fabian Spuck) treffen der Streuner Jesus (Wolfram Schorlemmer) und Cem (Burat Yigit), ein Deutschtürke im orangenen Overall des Ordnungsamtes, aufeinander. Sie werden Freunde, lieben sich. Wie eine chemische Reaktion ist das, psychologisiert wird wenig in Tim Staffels atmosphärisch aufgeladenem Debütfilm. Und es passiert auch nicht viel - außer dass Cem und Jesus bei ihrer Liebe die Welt verloren geht.

Martina Knoben

Im Bild: Wolfram Schorlemmer als Jesus

© SZ vom 21.02.2013/cast/pak
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB