Kurzkritiken zu den Kinostarts der WocheVon Posse zu Posse

In "Miss Sixty" mit Iris Berben wird die Teen-Comedy auf die ältere Generation übertragen, Zac Efron erlebt in "Für immer Single?" wilde Eskapaden und Johnny Depp greift in "Transcendence" als fieses Superhirn recht künstlich nach der Weltherrschaft. Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht.

Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht. Die Filmstarts vom 24. April auf einen Blick - bewertet von den SZ-Kritikern.

20 Feet From Stardom

Eine Handvoll Frauen hat die Musikgeschichte geprägt und keiner weiß davon. Morgan Nevills Oscar-prämierter Dokumentarfilm rückt sie ins Rampenlicht. Darlene Love und Mary Clayton gehörten zu den ersten schwarzen Backgroundsängerinnen überhaupt. Alle waren sie Pfarrerstöchter, alle begnadete Sängerinnen. Nicht alle hatten den Wunsch, in der ersten Reihe zu stehen - und nur wenige haben es geschafft. Aber Hits wie "Gimme Shelter", "Young Americans" und "Sweet Home Alabama" wurden durch ihren Klang unvergesslich.

Antonia Mahler

Bild: Weltkino Filmverleih GmbH 24. April 2014, 11:342014-04-24 11:34:20 © SZ.de/pfn