Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche Schräge Helden

Witzige Duellkämpfe in "A Million Ways to Die in the West", Tom Cruise als kampferprobter Sisyphos in "Edge of Tomorrow" und wenig amüsante Aliens in "Nix wie weg vom Planeten Erde". Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht.

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche – Araf

Witzige Duellkämpfe in "A Million Ways to Die in the West", Tom Cruise als kampferprobter Sisyphos in "Edge of Tomorrow" und wenig amüsante Aliens in "Nix wie weg vom Planeten Erde". Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht. Die Filmstarts vom 29. Mai auf einen Blick - bewertet von den SZ-Kritikern.

Araf

Das Fegefeuer, türkisch "Araf", findet Regisseurin Yeşi Ustaoğlu auf einer Autobahnraststätte zwischen Istanbul und Ankara. Hier, wo sich niemand besonders gerne lange aufhält, arbeitet Zehra, gefangenen in einer anderen Art von Limbus, zwischen Pubertät und Erwachsensein. Sie verliebt sich in einen schönen Fernfahrer, der sie, im dritten Monat schwanger, im Stich lässt. Verliebt in Zehra ist hingegen der gleichaltrige Olgun, den seine Leidenschaft für Zehra nicht in eine Fernsehshow, wo er für sie beide Geld verdienen will, sondern ins Gefängnis führt. Klassisches Sozialdrama, so sprachlos wie traurig.

Anna Mayrhauser

Im Bild: Neslihan Atagül als Zehra und Baris Hacihan als Olgun.

Bild: One Filmverleih 29. Mai 2014, 13:562014-05-29 13:56:13 © SZ.de/nema