Korruption:"Der Eindruck, dass es unfair zugeht, reicht"

Lesezeit: 3 min

korruption

Es gibt sie nicht nur in Krimis und der Politik: Auch im Alltag kommt Korruption vor.

(Foto: Stefan Dimitrov/SZ)

Der Philosophie-Professor Heiner Hastedt erklärt, warum Korruption auch im Umfeld bester Absichten geschehen kann, wann sie sich ausbreitet und wie man sie bekämpfen kann.

Interview von Agnes Striegan

In der politischen Berichterstattung und in Krimis kommt sie ständig vor: die Korruption. In der intellektuellen Auseinandersetzung dagegen kaum. Heiner Hastedt, Inhaber des Lehrstuhls für praktische Philosophie an der Universität Rostock, möchte das mit seinem neuen Buch "Macht der Korruption. Eine philosophische Spurensuche" ändern, das gerade in der Blauen Reihe des Meiner-Verlags erschienen ist (Hamburg 2020, 143 Seiten, 16,90 Euro).

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Happy woman inhaling at home; Nagomi
Psychologie
"Es gehört dazu, die eigene Unzulänglichkeit akzeptieren zu können"
Entspannung. Schatten einer junge Frau im Abendlicht. Symbolfoto Jesolo Venetien Italien *** Relaxation shadow of a youn
Meditieren lernen
"Meditation deckt auf, was ohnehin schon in einem ist"
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
Essen in der liebe
Essen und Trinken
»An Mahlzeiten lässt sich ablesen, ob eine Beziehung glücklich ist«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB