bedeckt München 28°

"Bitch Bibel":Momo kann einpacken

Würzburg, Posthalle, 08.02.2020, Katja Krasavicei, Project Würzburg, Project Germany Bild: Katja Krasavice *** Würzburg,

Katja Krasavice heißt bürgerlich Katrin Vogel und wurde 1996 in Teplice geboren. Sie wuchs in Liebschütz, Sachsen, auf, berühmt wurde sie auf Youtube. Im Januar 2020 erschien ihr erstes Album "Boss Bitch".

(Foto: imago images/HMB-Media)

Wer ist eigentlich Katja Krasavice, die vom Trashfernsehen in die Bestsellerlisten geschwebt kam? Mithilfe einer "Bild"-Journalistin erklärt sie es in ihrer Autobiografie. Sie handelt von der Geburt der echten Frau aus dem Geist der Künstlichkeit.

Von Juliane Liebert

Die Münchner Verlagsgruppe, zumindest ihr Imprint Riva, ist ja so etwas wie die Großschlachterei der Branche: billig, viel und schweinisch. Der Mensch wird hier vollständig verwertet, sozusagen mit Schwarte. Kollegah durfte seine Brüste zeigen und jungen Männern mit Minderwertigkeitskomplex helfen. Nun legt Katrin Vogel, genannt Katja Krasavice (tschechisch in etwa: schöne Frau), ihre Autobiografie in Form eines Bitch-Ratgebers vor, und obwohl auch ihr Körper definierter als von edlen Kobe-Rindern ist, verzichtet sie abgesehen vom Cover als Pornoheiliger auf Nacktbilder.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Reden wir über Geld mit Gesine Cukrowski
"Wir sind die ganze Zeit dabei, uns zu verkaufen"
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Coronavirus: Covid-Impfung in London
Delta-Variante
Die Gefahr für Geimpfte ist niedriger, aber nicht null
In zwölf Schritten zum ETF
So machen auch Rentner Rendite
Influencer in Dubai
"Eine der schäbigsten Steueroasen der Welt"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB