John Neumeier:Die letzte Verbindung

John Neumeier: Szenenbild aus John Neumeiers "Spring and Fall" mit dem Ensemble des Taras Shevchenko National Opera and Ballet Theatre of Ukraine in der Staatsoper Hamburg.

Szenenbild aus John Neumeiers "Spring and Fall" mit dem Ensemble des Taras Shevchenko National Opera and Ballet Theatre of Ukraine in der Staatsoper Hamburg.

(Foto: Kiran West)

John Neumeier zieht sein Ballett "Kameliendame" vom Moskauer Bolschoi ab.

Von Dorion Weickmann

John Neumeier, seit 50 Jahren an der Spitze des Hamburg Ballett, hat soeben seine Jubiläumsspielzeit beendet. Krönung war die alljährliche "Nijinsky-Gala" in der Staatsoper, diesmal mit außergewöhnlichen Gästen: Das Ensemble des Taras-Schewtschenko-Opernhauses in Kiew tanzte ein Stück des Hausherrn. Schon vor Monaten hatte Neumeier beschlossen, das 1994 choreografierte Opus "Spring and Fall" dem kriegsgebeutelten Ensemble zu überlassen. Und zwar kostenlos. Zwei seiner Hamburger Ballettmeister reisten in die Ukraine, um die Choreografie mit den Tänzern vor Ort einzustudieren. Der Hamburger Gala-Auftritt war ein voller Erfolg: Applaus ohne Ende.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKlassik und Krieg
:Querflöten, Marsch

Ein Söldnertrupp namens Wagner? Grund genug, über die alte Beziehung von Musik zum Militär nachzudenken: Was macht Klassik kriegsdiensttauglich?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: