Jane Austen:Verstand und Gefühl

Lesezeit: 4 min

Jane Austen

Ein eher schmeichelhaftes Porträt aus dem Jahr 1873 von Jane Austen. Ihre eigene Schwester malte sie zu Lebzeiten mit sehr viel härteren Zügen.

(Foto: Getty Images)

Jane Austen wurde gern als herzensgute, sittsame Frau dargestellt. Doch die britische Schriftstellerin war geistreich, scharfzüngig und lebte lieber allein. Ihr Tod aber gibt Rätsel auf: Vergiftete sie sich versehentlich selbst?

Von Florian Welle

Jane Austen gilt als eine der bedeutendsten englischen Autorinnen. Allein ihr berühmtestes Werk "Stolz und Vorurteil" aus dem Jahr 1813 verkaufte sich bis heute etwa 20 Millionen Mal. Ihr Cottage im Dorf Chawton, in dem sie mit ihrer Mutter, der Schwester Cassandra und einer Freundin von 1809 bis zu ihrem Tod am 18. Juli 1817 zurückgezogen lebte, ist eine beliebte Wallfahrtsstätte für ihre Fans.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wenn die Flut kommt: Das Haus besser vor Überschwemmung schützen
Wissen
Was Sie tun können, um das nächste Unwetter gut zu überstehen
Soziale Ungleichheit
Weniger ist nichts
Eurovision Song Contest
Danke, Europa
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB