Porträt:Drei Schwestern

Lesezeit: 6 min

Porträt: Aus Charkiw nach Schwieberdingen: Miriam, Siona und Bethlehem Endale sind zusammen das Rap-Trio "Fo Sho".

Aus Charkiw nach Schwieberdingen: Miriam, Siona und Bethlehem Endale sind zusammen das Rap-Trio "Fo Sho".

(Foto: Igor Kiryan/Igor Kiryan)

Das Hip-Hop-Trio "Fo Sho" war Teil einer vitalen ukrainischen Popkultur - die nun in Trümmern liegt. Eine Begegnung in Schwieberdingen, Schwaben.

Von Timo Posselt

Bei der Kirche des Dorfes Schwieberdingen erklärt ein Zettel, man solle einen "Stein des Anstoßes" aus dem Korb nehmen und ihn zur Kerze legen, um seine Solidarität mit der Ukraine zu zeigen. Dutzende Steine liegen vor der Kerze, der Korb hingegen ist leer. Geht man an dieser stummen Mahnwache der schwäbischen Gemeinde vorbei, folgt auf einer Anhöhe der Friedhof, eine Kindertagesstätte, Kegelbahn und schließlich, zwischen Logistikbetrieben und einem italienischen Feinkosthändler, wohnen drei Schwestern. Anders als bei Tschechow sehnten die sich nie nach Moskau. Im Gegenteil.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Bundesarbeitsgericht
Arbeitszeiterfassung wird Pflicht
Zur SZ-Startseite