Die Erscheinung

Sie haben zu viel Zorn in sich, um zu akzeptieren, was ich gesehen habe ... Sagt das Mädchen Anna zum Journalisten Jacques. Was Anna sah, eben das soll dieser ausleuchten und hinterfragen, im Auftrag des Vatikan, eine Marienerscheinung, die sie hatte, ähnlich der in Lourdes. Ein Pfarrer schirmt sie von penetranten Zweiflern ab, ein internationaler PR-Mann vermarktet sie, Volk strömt herbei. Vincent Lindon ist Jacques, er hat vom Krieg berichtet und dort seinen Freund verloren, Galatea Bellugi ist Anna, zart und bestimmt zugleich, so einsam wie Jacques. Eine mysteriöse Beziehung entwickelt sich zwischen ihnen, die noch einige andere einbeziehen wird, in dem neuen Film von Xavier Giannoli. Von Fritz Göttler

Bild: dpa 13. Dezember 2018, 13:262018-12-13 13:26:30 © SZ.de/jmau