"Nachmittage" von Ferdinand von Schirach:Exquisite Traurigkeit

Lesezeit: 5 min

"Nachmittage" von Ferdinand von Schirach: Seine Charaktere wohnen in den besten und teuersten Hotels der Welt. Dort begegnen sie dann dem Erzähler. Etwa im Park Hyatt Hotel Tokyo.

Seine Charaktere wohnen in den besten und teuersten Hotels der Welt. Dort begegnen sie dann dem Erzähler. Etwa im Park Hyatt Hotel Tokyo.

(Foto: Roussel Images/mauritius images/Alamy Stock)

Lieber im Luxushotel weinen als im Armenhaus: Ferdinand von Schirachs neue Erzählungen.

Von Felix Stephan

In den Neunzigerjahren wurde der hawaiianische Musiker Israel "IZ" Kamakawiwo'ole mit einem Medley aus "What a Wonderful World" und "Somewhere over the Rainbow" berühmt, bei dem er sich selbst auf der Ukulele begleitete. Das hat mit dem neuen Erzählungsband von Ferdinand von Schirach nur indirekt, aber doch zumindest insofern zu tun, als man dort eine ganz ähnliche, richtungslos sehnsuchtsvolle Stimmung antrifft und man deshalb diese Ukulele nun unentwegt im Ohr hat, während man die Erzählungen liest.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mode
Mit Stil ins 18-Grad-Büro
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Relax, music earphones or happy woman lying on living room sofa and listening to podcast, radio or meditation media. Indian person in house feeling zen in sun with smile, mind wellness or good energy; Therapie
Psychologie
"Es lohnt sich, seine Gefühle ernst zu nehmen"
Zur SZ-Startseite