Oscar-Nominierung "Toni Erdmann" für Oscar nominiert

  • Die Oscar-Akademie hat die Nominierungen für die wichtigsten Preise der Filmbranche bekannt gegeben.
  • Die deutsche Produktion "Toni Erdmann" ist als bester nicht englischsprachiger Film nominiert.
  • Das Musical "La La Land" hat mit vierzehn Oscar-Nominierungen den bisherigen Rekord eingestellt.
  • Der Film ist in den wichtigen Kategorien "Bester Film", "Beste Regie" und "Bestes Drehbuch" nominiert, auch die Hauptdarsteller Ryan Gosling und Emma Stone haben Chancen auf eine Auszeichnung.
  • Die Oscars werden am 26. Februar in Los Angeles zum 89. Mal verliehen.

"Toni Erdmann" hat es in die Endrunde der diesjährigen Oscar-Verleihung geschafft. Der Film von Maren Ade ist einer von fünf Filmen, die in der Kategorie bester nicht-englischsprachiger Film Chancen auf einen Oscar haben. Der letzte deutsche Film, der in dieser Kategorie nominiert wurde, war im Jahr 2010 "Das weiße Band" von Michael Haneke. Der letzte deutsche Gewinner des Auslands-Oscar liegt sogar noch weiter zurück: 2007 holte Florian Henckel von Donnersmarck mit seinem Stasi-Film "Das Leben der Anderen" die Trophäe nach Deutschland.

Die gebürtige Karlsruherin Maren Ade, die in Berlin lebt, hat viereinhalb Jahre an "Toni Erdmann" gearbeitet. Die Tragikomödie ist einer von fünf Anwärtern in der Sparte "nicht-englischsprachiger Film". Dazu gehören auch "Ein Mann namens Ove" (Schweden) und "The Salesman" (Iran). Australien geht mit dem Beitrag "Tanna" erstmals in der Geschichte des Landes ins Oscar-Rennen.

Oscar "La La Land" ist Oscar-Favorit
Oscar-Nominierungen

"La La Land" ist Oscar-Favorit

14 Chancen auf die goldene Statue: Das Musical "La La Land" ist aussichtsreichster Kandidat für die Oscars. Es folgen die Dramen "Moonlight" und "Arrival" mit jeweils acht Nennungen.

Bei der Vergabe der Golden Globes im Januar ging "Toni Erdmann" allerdings leer aus. Auch hier war die gefeierte Vater-Tochter-Geschichte als bester fremdsprachiger Film nominiert. Die Golden-Globe-Awards sind nach den Oscars die zweitwichtigste Auszeichnung in Hollywood und gelten als Stimmungsbarometer für die Academy Awards. Im Dezember hatte der Film die Verleihung des Europäischen Filmpreises dominiert: Neben der Auszeichnung für den besten Film erhielt Maren Ade die Preise für die beste Regie und das beste Drehbuch. Sandra Hüller und Peter Simonischek wurden als beste Darsteller ausgezeichnet.

Weitere deutsche Aspiranten

Bei der Oscar-Verleihung am 26. Februar dürfen Regisseurin Ade und ihr Team nun neben Hollywood-Größen wie Ryan Gosling und Emma Stone auf eine Trophäe hoffen. Die beiden Schauspieler sind für ihre Rollen im Musical "La La Land" als beste Hauptdarstellerin und bester Hauptdarsteller nominiert.

Kino Es endet in einer famosen Nacktparty
"Toni Erdmann" auf dem Filmfest München

Es endet in einer famosen Nacktparty

Einsamer Musiklehrer will das Leben seiner Tochter mit einem Furzkissen verbessern: Maren Ades gefeierte Komödie "Toni Erdmann" zeigt, was dem deutschen Kino fehlt.  Filmkritik von David Steinitz

Neben Maren Ade sicherten sich auch weitere deutsche Filmemacher die Chance auf den Academy Award. Der deutsch-spanische Regisseur Marcel Mettelsiefen wurde mit seiner Flüchtlings-Doku "Watani: My Homeland" für die Sparte "Kurz-Dokumentarfilm" nominiert. Für die britische Produktion begleitete er eine syrische Familie nach Deutschland.

Der deutsche Komponist und Pianist Volker Bertelmann, bekannt unter dem Künstlernamen Hauschka, geht zusammen mit dem US-Musiker Dustin O'Halloran für den Soundtrack zu dem Film "Lion" ins Oscar-Rennen.

Sind Sie die "Berliner Cate Blanchett"?

Die Schauspielerin im Interview ohne Worte über die Zeit vor dem Mauerfall, das Beste am Theater und wie sie sich ihre Edelblässe behält. mehr... SZ-Magazin