Denkmäler - Potsdam:Große Hitze: Fontänenrondell vor Schloss Sanssouci gereinigt

Brandenburg
Mitarbeiter der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten entfernen den Algenbewuchs. Foto: Jens Kalaene/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Potsdam (dpa/bb) - Mit großem Aufwand ist das Fontänenrondell vor dem Potsdamer Schloss Sanssouci von Algen und Wasserpest gereinigt worden. Wegen der großen Hitze sei der Bewuchs in diesem Jahr besonders stark gewesen, sagte der Leiter des Meisterbetriebs Wasserversorgung, Martin Prill, am Dienstag. Die Pflanzen hätten die Abflüsse verstopft und den Fischen das Durchkommen in dem Becken mit einem Durchmesser von 39 Metern erschwert.

Die Reinigung erfolge jeweils einmal im Sommer und noch einmal gründlich nach dem Ablassen des Wassers im Herbst, erläuterte Prill. "So viel Pflanzenbewuchs wie in diesem Jahr hatten wir aber noch nie", berichtete er. "Normalerweise sind es vier bis fünf Hänger voll, dieses Mal war es etwa die doppelte Menge."

Das Rondell werde mit Havelwasser gespeist und habe ein Fassungsvermögen von 1700 Kubikmeter Wasser. Am Rande sei die Wassertiefe 1,30 Meter und in der Mitte bei 1,80 Meter. "Der größte Fisch, den wir heute entdeckt haben, war ein etwa ein Meter großer Karpfen", berichtete Prill. Daneben lebten in dem Becken unter anderem auch Hechte, Dorsche und Goldfische.

© dpa-infocom, dpa:220809-99-326872/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB