bedeckt München 27°

David Byrne im Interview:"Ich habe keine Angst davor, mich zu blamieren"

American Utopia

David Byrne liebt graue Business-Anzüge, aber am besten barfuß. Spike Lee hat seine Bühnenshow "American Utopia" in einen Film verwandelt.

(Foto: HBO)

David Byrne über seine Broadway-Show "American Utopia", Verletzlichkeit auf der Bühne und die Spaltung Amerikas.

Interview von Annett Scheffel

Zuerst war "American Utopia" ein Album, dann eine Konzertreihe, nun ist es auch ein Film. Bevor die Pandemie alle Events dieser Art unmöglich machte, war David Byrnes Konzertshow eine Sensation am Broadway. Zwischen Ende 2019 und Anfang 2020 lief sie dort im Hudson Theatre. Auf der Bühne vermischte Byrne Elemente des klassischen Popkonzerts mit experimentellem Theater und Reflektionen über Werk, Leben und Gesellschaft. Der Regisseur Spike Lee hat daraus einen Konzertfilm gemacht, der nun als Video-on-Demand auf Google Play, iTunes, Amazon Prime und weiteren Plattformen zu sehen ist. Am Telefon in seiner Wohnung in New York wirkt der 68-jährige Byrne munterer als es so ein Lockdown-Winter vermuten lässt, lacht viel und erzählt von dem Fischfond auf seinem Herd in einer Weise, als würde er der Reporterin jeden Moment einen Stuhl an seinem Esstisch anbieten. Es werden die herzlichsten 25 Interviewminuten der letzten Monate.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Frühlingswochenende - Berlin
Pandemie
Wird das ein super Sommer?
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Senta Berger im Interview
"Nichts auf der Welt ist so gefährlich wie Liebe"
He doesn't even care; fremdgehen
Fremdgehen
"Was kommt zuerst: die Unzufriedenheit oder die Untreue?"
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Zur SZ-Startseite