bedeckt München 26°

"Vice" im Kino:Der Meister-Puppenspieler

Film Vice

Ein Koloss, der sich jedoch stets im Hintergrund hält: Christian Bale als Vizepräsident Dick Cheney.

(Foto: Universum)
  • In "Vice" behauptet Regisseur Adam McKay, der Ursprung allen Übels der amerikanischen Politik sei Dick Cheney, George W. Bushs Vizepräsident.
  • Die schwarze Komödie versucht, die Welt im Hollywood-Format zu erklären, und die Machtspiele hinter Cheneys Fassade der Langeweile und Bürokratie offenzulegen.
  • "Vice" ist Entertainment, das zugleich wütend macht und fassungslos lachen lässt.

Ein durchdringender Alarmton, Rufe der Leibwächter, Menschen hasten durch Bunkergänge, auf den Bildschirmen das brennende World Trade Center. Alle sind hektisch und konfus im Kommandozentrum, bis auf einen: Vizepräsident Dick Cheney. Breit, schweinchenrosa, finster entschlossen sitzt er da, ein Ruhepol, auf den sich jetzt alle Augen richten.

Knapp rät er seinem Boss, mit der Präsidentenmaschine in der Luft zu bleiben, bis die Dinge klarer sind. Knapp befiehlt er dem Militär, Zivilflugzeuge zur Not abzuschießen. Knapp winkt er ab, als Condoleezza Rice das von George W. Bush selbst hören will. Ein Mann am Ziel, im Zentrum der Macht - und hinter ihm steht, die Hand auf seiner Schulter, halb zärtlich, halb kontrollierend, die Ehefrau.

Filmstarts der Woche

Welche Filme sich lohnen und welche nicht

In den USA hat der Film die Kritiker schon gespalten wie selten. Bei den Oscars ist er in acht Kategorien nominiert - darunter alle wichtigen.

Die Story eines Powerpaars als Ballade zweier Machtmenschen

Der Film, formal ein wildes Experiment zwischen Lachen und Wut, im dem auch mal Verse à la Shakespeare gesprochen und Peniswitze im Oval Office gerissen werden, stellt eine klare These auf: Alles Übel der Ära Trump hatte seinen Ursprung bereits in der Ära des zweiten Bush, und die Ära des zweiten Bush war - Dick Cheney. Wer sonst noch mitmischte, tat das als Clown oder Nebenfigur, weshalb Sam Rockwell den zweiten Bush auch gleich für die Lacher spielt.

Aber stimmt das? War es wirklich so wie eingangs gezeigt, im Führungszentrum unter dem Weißen Haus, am 11. September 2001, als die Twin Towers brannten und American-Airlines-Flug 77 ins Pentagon gestürzt war? Eines ist klar: McKay, der aus dieser Szene die Essenz seines Cheney destilliert, war nicht dabei - so wie die meisten Menschen auf diesem Planeten.

Klar ist aber auch, dass er und sein Team die verfügbaren Dokumente genau studiert haben. Und die verzeichnen tatsächlich keinen Moment, in dem der Abschussbefehl klar dem Präsidenten zugeordnet werden kann. Auch das Unwahrscheinlichste stimmt: Lynne Cheney hatte sich Zutritt zum Bunker verschafft. Sie stand wirklich hinter ihrem Mann.

"Vice" erzählt die Story dieses Powerpaars als Ballade zweier Machtmenschen, die sich gefunden haben, mit Untertönen von Lady Macbeth und Ausflügen in die schwarze Komödie. Beginnend 1963 in Wyoming, wo Lynne dem jungen Trunkenbold stählern den Weg weist, hin zum Praktikum in Washington, wo Cheney nur zufällig Republikaner wird, weil der ebenfalls noch sehr junge Oberzyniker Donald Rumsfeld (Steve Carell als Wiesel auf den Gängen der Macht) ihn unter seine Fittiche nimmt. Nixon, Kissinger und Ford ziehen vorbei, Cheney wird der jüngste Stabschef der Geschichte, dann CEO des Konzerns Halliburton, im Team von Bush senior perfektioniert er sein Spiel, bis Bush junior ihm die Erfüllung seines Lebenstraums möglich macht - eine Art Meister-Puppenspieler zu werden, der den Präsidenten vollständig kontrolliert.

Christian Bale spielt Cheney, eine seiner Totaltransformationen mit angefressenen Pfunden und überzeugendem Doppelkinn, das lässt ihn dem Vorbild tatsächlich ähnlich werden. Besonders bemerkenswert aber ist sein Gang - ein Mann, der tonnenschwer durch die Welt pflügt und wirklich eine Spur in der Geschichte hinterlässt. Amy Adams spielt die Ehefrau, sie gibt ihr jene uramerikanische Patentheit und Unzerstörbarkeit, bei der einem angst und bange werden kann. Beide sind jetzt, sehr zu Recht, für einen Oscar nominiert.