Razzien in Belarus:Die Rache der Behörden

Razzien in Belarus: Pressekonferenzen gab sie auch schon mal im Treppenhaus: Swetlana Alexijewitsch vor ihrer Wohnung in Minsk.

Pressekonferenzen gab sie auch schon mal im Treppenhaus: Swetlana Alexijewitsch vor ihrer Wohnung in Minsk.

(Foto: -/AFP)

In Belarus durchpflügen Sicherheitskräfte die Wohnungen von Oppositionellen. Auch die Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch könnte ihre Minsker Bleibe verlieren.

Von Sonja Zekri

Die belarussische Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch verliert womöglich ihre Wohnung im belarussischen Minsk bei Razzien gegen Oppositionelle. Seit Ende Oktober führt die belarussische Regierung Durchsuchungen in Hunderten Wohnungen und Büros von Mitgliedern des Koordinierungsrates durch. Alexijewitsch lebt seit drei Jahren im Exil in Berlin, gehörte aber während der Proteste gegen den belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko 2020 dem oppositionellen Koordinierungsrat an.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAutobiografie "My Name is Barbra"
:Die Einzigartige

Sängerin, Schauspielerin, Autorin, Regisseurin - und dann macht sie auch noch Politik. Barbra Streisand hat ihre Autobiografie geschrieben.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: