Ausstellungen - Hamburg:Triennale der Photographie in Hamburger Museen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hamburg (dpa) - Alle drei Jahre steht Hamburg im Zeichen der Fotografie: Bei der 8. Triennale der Photographie präsentieren von Freitag an bis zum 18. September zwölf beteiligte Ausstellungshäuser Fotokunst zu einem gemeinsamen Thema. Diesmal lautet das Thema "Currency" (Währung), künstlerische Leiterin ist die aus Kamerun stammende Kuratorin Koyo Kouoh, seit 2019 Direktorin des Zeitz Museum of Contemporary Art Africa (Mocaa) in Kapstadt.

"Die vielschichtigen Interpretationen des Themas Currency - als massenhafte Verbreitung von Fotografien, als Machtmittel, als Tauschwert, als Dialog zwischen unterschiedlichen kulturellen Kontexten oder als roter Faden für eine zeitgemäße Art der Erzählung - finden sich in allen zwölf Ausstellungen der Triennale", sagte Deichtorhallen-Intendant Dirk Luckow am Mittwoch in Hamburg.

Zum Start der Triennale lockt das Eröffnungswochenende mit Führungen durch alle Ausstellungen sowie mit Künstlergesprächen, Partys, Diskussionen und einer Tanzperformance. Erstmals gibt es in diesem Jahr ein gemeinsames Ticket für alle Ausstellungen und Veranstaltungen.

© dpa-infocom, dpa:220518-99-340860/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB