Speisekammer:Worauf es bei der Lagerung von Lebensmitteln ankommt

Lesezeit: 4 min

Speisekammer: Gürkchen, Oliven, Pesto: Wer mit Augenmaß auf Vorrat kauft, hat auch immer etwas auf Lager.

Gürkchen, Oliven, Pesto: Wer mit Augenmaß auf Vorrat kauft, hat auch immer etwas auf Lager.

(Foto: PantherMedia / Z Jan)

Kartoffeln, Konserven, Eingemachtes: Viele Menschen füllen gerade wieder ihre Vorratskammern auf. Damit zu Hause auch alles lange hält, braucht es einen geeigneten Raum - aber wie sollte der aussehen?

Von Jochen Bettzieche

Mit der Corona-Krise begann das Hamstern. Die Folge waren unter anderem leer gefegte Nudel- und Mehlregale in den Supermärkten. Was die einen zu viel gekauft haben, gab es für andere nicht mehr. Ganz so ist es heute nicht. Aber seit Beginn des Kriegs in der Ukraine machen sich auch in Deutschland wieder mehr Menschen Gedanken, wie gut sie auf einen Katastrophenfall vorbereitet wären. Wie viel Vorrat an Lebensmitteln ist sinnvoll, was zu viel? Und wie lagert man die am besten?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Herfried Münkler im Interview
"Die fetten Jahre sind vorbei"
Psychologie
Wie sehr prägen uns unsere Geschwister?
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Zur SZ-Startseite