Große Schau:77 Künstler und Künstlerinnen, zehn Orte

Die 8. Phototriennale Hamburg präsentiert an vielen Standorten der Stadt zeitgenössische Arbeiten, die den veränderten Blick auf die Welt dokumentieren und zugleich Dinge sichtbar machen wollen, die durch das Raster des öffentlichen Interesses fallen.

Von Ingrid Brunner

Vom 20. Mai bis 18. September findet in Hamburg die diesjährige Triennale der Photographie statt. 77 internationale Künstlerinnen und Künstler zeigen ihre Arbeiten - in zwölf Ausstellungen an zehn Standorten. Das überwölbende Thema lautet Currency: Bilder seien im täglichen Kampf um Aufmerksamkeit zur Währung geworden, erklärt die Kuratorin Koyo Kouoh das Motiv. Die Ausstellungen präsentieren künstlerische Arbeiten und experimentelle Aufnahmen, bildgewordene Fantasien, soziale Dokumentarfotografie, Videoprojekte sowie Bilder aus der Kolonialzeit. Begleitend zur Ausstellung findet vom 2. bis 6. Juni ein Festival statt, die Triennale Expanded - mit weiteren zwölf Projekten von Künstlerinnen und Künstlern aus Hamburg.

Ausstellungsorte sind das Bucerius Kunst Forum, die Deichtorhallen Hamburg mit dem Haus der Photographie, der Halle für aktuelle Kunst und der Sammlung Falckenberg, die Hamburger Kunsthalle, das Jenisch Haus, das Kunsthaus Hamburg, der Kunstverein in Hamburg, das MARKK - Museum am Rothenbaum Kulturen und Künste der Welt, das Museum der Arbeit, das Museum für Hamburgische Geschichte und das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G).

Öffnungszeiten: täglich von 11 Uhr bis 18 Uhr

Tickets: Das Tagesticket kostet 29 Euro inkl. Hamburg Card im Wert von 10,90 Euro. Buchung und weitere Ticketoptionen: hamburg-tourism.de/triennale

Allgemeine Informationen: phototriennale.de

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB