Ergebnisse der Steuerrecherche Ein Monat, eine Woche, ein Thema

Einen Monat lang hat die SZ-Redaktion zum Thema Steuergerechtigkeit recherchiert - jetzt können Sie die Ergebnisse lesen. Von heute an bis Freitag finden Sie in der Süddeutschen Zeitung und auf SZ.de Reportagen, Analysen, Grafiken und Interaktives. Eine Vorschau auf das Wochenprogramm.

Von Sabrina Ebitsch

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Steuerrecherche ist abgeschlossen, jetzt geht es richtig los. Ab dem heutigen Montag lesen Sie auf SZ.de und in der Süddeutschen Zeitung eine Reihe von Artikeln rund um das von Ihnen in einer Abstimmung ausgewählte Thema Steuergerechtigkeit.

Unsere Autoren haben in den vergangenen Wochen in viele Richtungen recherchiert und schließlich Reportagen, Kommentare und Analysen verfasst, die einen Beitrag zur Beantwortung der Frage "Wie gerecht ist das deutsche Steuersystem?" leisten werden. Technik, Grafik und Bildredaktion haben sich um die optische Gestaltung und interaktive Elemente gekümmert. Und unter dem Strich steht dann hoffentlich sogar mehr als die Summe der einzelnen Teile.

Ein Dank gilt auch Ihnen, den Lesern. Denn wir haben in den vergangenen Wochen Hunderte E-Mails, Posts und Tweets von unseren Lesern erhalten, mit wesentlichen Anregungen, in welche Richtung die Recherche gehen soll, und mit hilfreichen Hinweisen auf spannende Aspekte oder geeignete Ansprechpartner. Einige von Ihnen haben sich bereiterklärt, mit uns über ihre persönliche Steuersituation zu sprechen - auch diese Texte werden Sie hier finden.

Deswegen starten wir heute auch gleich mit einem Puzzleteil, bei dem Sie nicht nur lesen können, sondern bei dem wir erneut auch etwas von Ihnen hören möchten: In unserer interaktiven Mood Map können Sie in Kürze eintragen, für wie gerecht Sie das deutsche Steuersystem halten und dies in Relation zu Ihrem eigenen Einkommen setzen. Die Auswertung lesen Sie hier online und in dieser Woche in der Süddeutschen Zeitung.

Irrtümer, Interviews und Internationales

Den Grundstein für die diese Woche bestimmende Diskussion wollen wir außerdem mit einem Interview mit dem Moralphilosophen Otfried Höffe legen, in dem einige wesentliche Fragen zur Gerechtigkeit im Allgemeinen und zur Steuergerechtigkeit im Besonderen behandelt werden. Mehr dazu in Kürze auf SZ.de.

Hier und in der heutigen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung finden Sie außerdem Texte, die mit einigen weit verbreiteten Irrtümern zum deutschen Steuersystem aufräumem und aufklären, warum eigentlich niemand den Spitzensteuersatz von 45 Prozent zahlt.

Ansonsten erwarten Sie in dieser Woche unter anderem: der Blick in die Steuersysteme anderer Länder mit Beiträgen einiger SZ-Korrespondenten, eine Reportage über die Arbeit von Steuerfahndern sowie ein Live-Chat zum Thema.

Wenn Sie Idee und Hintergrund des Projekts noch nicht kennen oder noch einmal nachlesen wollen, werden Sie hier fündig. In unserem Rechercheblog ist erklärt, was hinter "Die Recherche" steckt, und was wir vorhaben. Dort können Sie auch nachvollziehen, wie sich die Recherche zu dem von unseren Lesern gewählten Thema Steuergerechtigkeit in den vergangenen Wochen entwickelt hat.

Wenn die Steuerrecherche mit der Veröffentlichung des letzten Artikels endgültig abgeschlossen ist, starten wir in die nächste Recherche-Runde: In der kommenden Woche werden wir aus Ihren Vorschlägen ausgewählte Themen zur Abstimmung stellen. Haben Sie noch Ideen? Dann mailen Sie uns, posten oder twittern Sie. Wir freuen uns auch auf Ihr Feedback zur Steuerrecherche - so können Sie uns erreichen:

So erreichen Sie Die Recherche

Viel Spaß beim Lesen und nochmals vielen Dank für Ihre Unterstützung, Ihr Feedback und Ihre Tipps in den vergangenen Wochen. Wir freuen uns, wenn Sie sich weiter und vielleicht sogar noch mehr beteiligen und zum Gelingen dieses Projekts beitragen.

Sabrina Ebitsch, Team Die Recherche