Karriere:Große Sprünge nur für Junge

Kinderwunsch junges Paar

In den meisten Berufen gelten ungeschriebene Gesetze, die das Alter zum Maßstab für die Leistungsfähigkeit machen.

(Foto: imago/Westend61; Bearbeitung SZ)

Wer mit 35 Jahren keine Karriere gemacht hat, aus dem wird keine Führungskraft mehr, heißt es. Woran das liegt - und warum sich das ändern sollte.

Von Juliane von Wedemeyer

Für Ann Katrin Becker wird es langsam Zeit. Genaugenommen bleiben ihr noch fünf Jahre. Vor vier Jahren hat sie ihr Trainee-Programm bei ZF in Friedrichshafen beendet, einem der größten Automobilzulieferer weltweit. Nun arbeitet sie im Supply Chain Management. Sie kümmert sich um die strategische Logistik, standardisiert und kontrolliert ausgewählte Prozesse rund um die Materialversorgung der verschiedenen Unternehmensstandorte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
First morning sunlight; selbstliebe
SZ-Magazin
»Wir verlangen vom Partner, dass er kompensiert, was wir in uns selbst nicht finden«
Feueralarm am Flughafen Berlin
Flughafen Berlin Brandenburg
Reißt den BER wieder ab
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
Zum Tod von Mirco Nontschew
Endlich kam aus dem Fernseher ein alles zermalmender Blödsinn
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB