bedeckt München 11°
vgwortpixel

Knigge fürs Großraumbüro:Im Dunstkreis des Achselschweißes

Bleib mir bloß vom Leib! Im Großraumbüro ist Privatsphäre Mangelware. Um Konflikte zu vermeiden, sollten manche Situationen vermieden werden.

Abstand erwünscht: Im Großraumbüro ist die Privatsphäre oft ohnehin schon klein genug. Daher sollten Kollegen einander nicht zu sehr auf die Pelle rücken. So sei es unhöflich, sich über einen Kollegen zu beugen, der an seinem Schreibtisch sitzt, um einem anderen zum Beispiel eine Akte weiterzureichen, erklärt die Etikette-Trainerin Gabriele Krischel aus Niederkassel.

Großraumbüro

Großraumbüros sind weiterhin Standard. Auch wenn sich viele Angestellte nach einem Einzelbüro sehnen.

(Foto: dpa)

Denn derjenige, über dessen Kopf oder Schulter die Unterlagen dann wandern, fühlt sich dadurch leicht bedrängt. "Schlimmstenfalls sitzt er dann genau im Dunstkreis des Achselschweißes, wenn ein anderer den Arm über ihm ausstreckt."

Man macht sich aber auch keine Freunde, wenn man in so einer Situation die Unterlagen dem sitzenden Kollegen einfach auf den Tisch legt und von ihm erwartet, dass er sie an den Dritten weiterreicht. "Wenn der Chef das zu einem sagt, ist das in Ordnung. Aber von einem Kollegen muss ich mich nicht zum Handlanger machen lassen", erläutert Krischel.

Mitarbeiter dürften einem Kollegen diese Bitte also ruhig abschlagen und ihm sagen: "Geben Sie die Sachen doch bitte selbst weiter!" Der andere muss dann eben ein paar Schritte mehr machen und bis zum Schreibtisch des Kollegen gehen, dem er die Unterlagen geben will.

© sueddeutsche.de/dpa/holz

Gesetz zum Nichtraucher-Schutz

Glimmstängel, benimm dich

Zur SZ-Startseite