bedeckt München 18°

Gewerkschaften - Aschersleben:Unbefristete Streiks in Ameos-Kliniken beginnen

Aschersleben
Blick auf ein Schild mit dem Schriftzug des Krankenhausbetreiber "Ameos". Foto: Stefan Sauer/zb/Archiv (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Aschersleben (dpa/sa) - Ärztinnen, Ärzte und Pflegepersonal mehrerer Ameos-Kliniken in Sachsen-Anhalt wollen auf unbestimmte Zeit die Arbeit niederlegen. Von heute morgen an rufen die Gewerkschaften Verdi und Marburger Bund an vier Standorten zu unbefristeten Streiks auf. Betroffen sind die Kliniken in Aschersleben, Staßfurt, Schönebeck, Bernburg (alle Salzlandkreis) und Haldensleben (Börde). Die Gewerkschaften rechnen mit Hunderten Streikenden.

Patientinnen und Patienten müssen sich darauf einstellen, dass geplante Operationen verschoben werden, sagte der zuständige Verdi-Bereichsleiter Bernd Becker. Die Notfallversorgung soll allerdings abgesichert werden.

Ziel des Streiks ist es, Tarifverträge und bessere Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten bei Ameos durchzusetzen. Ameos lehnt Verhandlungen bisher ab und sieht in Tariflöhnen eine Gefahr für den Fortbestand der Krankenhäuser. Der Konflikt schwelt seit Monaten. Im November gab es bereits Warnstreiks.

Ameos steht wegen seines Umgangs mit den Beschäftigten schwer in der Kritik, auch aus der Landespolitik. Verdi wirft dem Konzern vor, zuletzt mehrere streikende Beschäftigte unberechtigterweise fristlos entlassen zu haben und mit der Streichung von bis zu 800 Jobs zu drohen. Der Gesundheitskonzern streitet das ab und begründete die Kündigungen mit Erlösausfällen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite