bedeckt München
vgwortpixel

Equal Pay Day:Was Frauen verdienen

Das einzige objektiv messbare Maß, das die Gesellschaft hat, um den Wert von Arbeit zu bestimmen, ist das Gehalt. Doch es ist ein zweifelhaftes, ja oft sogar fehlerhaftes Maß.

(Foto: Rawpixel.com / Unsplash)

Sie sind nicht selbst schuld daran, dass sie im Schnitt 21 Prozent weniger Gehalt bekommen als Männer. Frauen werden in Deutschland systematisch diskriminiert. Dringend nötig sind Gesetze, die Ungerechtigkeiten ausgleichen und verbieten.

Welchen Wert hat Arbeit? Welcher Lohn ist gerecht? Zwölf Jahre lang haben Tausende Frauen in der schottischen Stadt Glasgow gekämpft, weil sie glaubten, dass ihre Arbeit mehr wert sei als der Lohn, den sie dafür bekamen. Wieso sollte es gerecht sein, dass sie als Krankenpflegerinnen, Kantinenangestellte, Erzieherinnen oder Reinigungskräfte im öffentlichen Dienst weniger verdienten als zum Beispiel die Müllmänner oder die Bestatter, fragten sie. Wer nutzt der Gesellschaft mehr, wer nutzt ihr weniger? Die Abfalleimer müssen geleert werden, genauso aber auch die Krippenkinder gewickelt. Sie demonstrierten, streikten, klagten. Und gewannen am Ende. Die Stadtverwaltung stimmte einem Vergleich zu und zahlt ihnen mehr als 500 Millionen Pfund (578 Millionen Euro).

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Psychologie
Das dauert ja ewig
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
SZ-Magazin
»Auf einmal sind Verbote sexy«
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Psychologie
Die dunkle Seite der Empathie
Zur SZ-Startseite