Druck auf Ungeimpfte:Lieber locken als strafen

Mobile Vaccination In Front Of Masjid Assalam Mosque In Dusseldorf a man receives vaccination inside of mobile vaccinebu

Impfung kurz vor dem Besuch einer Moschee in Düsseldorf

(Foto: Ying Tang/Imago Images/NurPhoto)

Restaurantbesuche nur für Geimpfte? Beschränkungen sollen Anreize liefern, sich doch noch immunisieren zu lassen. Warum das eine zweifelhafte Idee ist. 

Von Hanno Charisius

Wer sich nicht impfen lassen will, muss im Herbst mit Einschränkungen im Alltag rechnen. So sehen es die Beschlüsse der Ministerpräsidentinnen und -präsidenten vom Dienstag vor. Immerhin sind Ideen, wie Ungeimpfte bei starkem Infektionsgeschehen auch nicht mehr mit negativem Schnelltest in ein Restaurant zu lassen, derzeit wieder vom Tisch. Doch Geimpfte und Genesene sollen künftig von Testauflagen ausgenommen werden und brauchen nach Kontakt mit einem Infizierten nicht in Quarantäne. Für Ungeimpfte gelten hingegen bald erweiterte Testpflichten und ab Oktober müssen sie selbst bezahlt werden. Der Druck soll schaffen, was der Politik bislang nicht gelungen ist: Menschen zum Impfen zu bewegen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Rudolf Steiner und die Querdenker
Wirkt Impfen gegen Spiritualität?
Sarah Hallmann, Berlin
Schwerpunkt Wohnen
Braucht's wirklich so viel Küche?
Sad teenage girl with hand on chin using mobile phone while sitting by laptop at cafe model released Symbolfoto PNAF0092
Ghosting
"Was habe ich nur falsch gemacht?"
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
Alpen: Fernblick über das Balderschwanger Tal
Corona-Pandemie
Warum der Alpenraum ein Impfproblem hat
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB