Psychiatrie:Ruhe gegen die Angst

Lesezeit: 6 min

fenster

Was braucht ein Mensch, wenn die Seele so in der Krise ist?

(Foto: Eduard Militaru/ Unsplash)

Bei psychotischen Störungen gelten Neuroleptika als Mittel der Wahl. Modellprojekte zeigen jedoch, dass Ärzte auch mit weniger Medikamenten zur Gesundung beitragen können. Wie einer Betroffenen geholfen werden konnte.

Von Clara Hellner

Welche Worte sind Gedanken, sind nur in ihrem Kopf, welche klingen laut im Raum? Was ist nur eine übermächtige, alles beherrschende Angst, und was ist wirklich real passiert?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Ernährung
Warum Veganismus für alle nicht die Lösung ist
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Zur SZ-Startseite