Süddeutsche Zeitung

Gesundheit - Schwerin:Schutzfonds: Fünf Millionen Euro für Kinderarzt-Ausbildung

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Schwerin (dpa/mv) - Aus dem Corona-Schutzfonds des Landes Mecklenburg-Vorpommern fließen in den nächsten Jahren knapp fünf Millionen Euro für die Ausbildung von Kinderfachärzten. Der Finanzausschuss des Landtags gab am Donnerstag Grünes Licht, wie der gesundheitspolitische Sprecher der Linken-Fraktion, Torsten Koplin, berichtete.

Kinder- und Jugendärzte sind in MV bereits seit Jahren Mangelware, vor allem im ländlichen Raum. Koplin kritisierte, dass erst jetzt gehandelt werde und stellte das jetzige Ja der Koalitionsfraktionen SPD und CDU in einen Zusammenhang mit der bevorstehenden Landtagswahl am 26. September. Die knapp fünf Millionen Euro könnten zudem nur ein Anfang sein, so Koplin.

Geplant ist eine Verbundweiterbildung für angehende Pädiater unter Beteiligung aller 16 Kinderstationen im Land, wie der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Sebastian Ehlers, erklärte. Die vier großen kindermedizinischen Zentren in Rostock, Schwerin, Greifswald und Neubrandenburg sollen zudem regionale Netzwerke aufbauen, um via Telemedizin Fachwissen auch im ländlichen Raum abrufen zu können.

© dpa-infocom, dpa:210722-99-478511/2

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210722-99-478511
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal