bedeckt München

Gesundheit - Norderney:Impfstoff kommt mit Rettungskreuzer nach Norderney

Aurich
Ein Fläschchen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer wird gezeigt. Foto: Tobias Hase/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Norderney (dpa/lni) - Auf der Nordseeferieninsel Norderney sind am Dienstag die ersten etwa 150 Menschen gegen Corona geimpft worden. Der Seenotrettungskreuzer "Eugen" brachte ein Impfteam von sieben Personen und den gekühlten Impfstoff vom Hafen Norddeich auf die Insel vor der Küste von Ostfriesland. Geimpft worden seien die Bewohnerinnen und Bewohner eines Alten- und Pflegeheims und deren Betreuer, sagte ein Sprecher des Landkreises Aurich. Auch der Rettungsdienst auf der Insel und bestimmte Mitarbeiter des örtlichen Krankenhauses hätten die erste Impfung erhalten.

Es sei nicht alltäglich, dass die Seenotretter ein Impfteam transportieren, sagte Heiko Erdwiens, der Vormann (Kapitän) der "Eugen". "Deshalb war es schon ein besonderer Einsatz für uns." Man sei froh, helfen zu können und den dringend benötigten Impfstoff auf die Insel zu bringen. Der Seenotretttungskreuzer gehört zur Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS).

Zum Landkreis Aurich zählen noch die Inseln Juist und Baltrum. Dort gebe es aber keine Pflegeheime, sagte der Kreissprecher. Wenn die Impfungen der Über-80-Jährigen anstünden, sollten mobile Impfteams auf die Inseln übersetzen.

© dpa-infocom, dpa:210126-99-174101/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema