bedeckt München 12°

Gesundheit:Kretschmer: Mundschutz und Abstandsregeln weiter festhalten

Corona
Michael Kretschmer (CDU) mit Mundschutz. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Grimma (dpa/sn) - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) will trotz aller Lockerungen der Corona-Beschränkungen vorerst weiter am Mundschutz und Mindestabstand festhalten. Man werde diese Regeln mit der neuen Corona-Schutzverordnung am 6. Juni nicht ändern, betonte der Regierungschef am Dienstagabend bei einem Bürgergespräch in Grimma. "Es ist klar, dass dieser Mundschutz eine Belastung ist", sagte Kretschmer. Dennoch gebe ein Mund- und Nasenschutz etwas mehr Schutz beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr. "Ich finde, wir sollten das noch eine gewisse Zeit ertragen." Wissenschaftliche Untersuchungen hätten gezeigt, dass die Länder am besten durch die Krise gekommen seien, die auf Mundschutz und konsequente Nachverfolgung der Infektionen gesetzt hätten.

Seit zwei Tagen wurden den Behörden in Sachsen keine Corona-Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt liegt die Zahl der nachweislich Erkrankten in Sachsen damit bei 5304.

Zugleich stellte Kretschmer in Grimma beim ersten Bürgergespräch nach der coronabedingten Zwangspause mögliche weitere Lockerungen und eine weitere Rechtsverordnung für Ende Juni in Aussicht. Zudem betonte der Ministerpräsident, dass Sachsen nach den Sommerferien und mit dem neuen Schuljahr vom derzeitigen eingeschränkten Regelbetrieb Abstand nehmen will. "Wir wollen wieder Regelbetrieb."

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite