bedeckt München 31°

Demenz:So senken Sie Ihr Risiko für Demenz

Mehr als 15 Millionen Euro für Radwege

Bewegungsmangel vermeiden und sich regelmäßig sportlich betätigen - auch das empfiehlt die neue Liste.

(Foto: picture alliance / dpa)

Wissenschaftler haben eine Liste der wichtigsten Risikofaktoren für Demenz vorgelegt, darunter auch einige neue Punkte. Fest steht: Für Prävention ist man nie zu alt oder zu jung.

Von Berit Uhlmann

Viele Senioren bemühen sich redlich; eisern lösen sie Kreuzworträtsel und Sudokus, sie schaffen Bücher und Apps für das Gehirnjogging an, - alles in der Hoffnung, so von Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz verschont zu bleiben. Das endet bisweilen in der Enttäuschung, wenn der Arzt verkündet, dass von diesen speziellen Übungen kein wirklicher Schutz zu erwarten ist. Das eine Rezept gegen den geistigen Abbau im Alter gibt es nun mal nicht. Auch eine Garantie auf ungetrübte Geisteskraft für alle Zeit hat niemand. Dennoch lässt sich das Risiko für die gefürchteten Leiden deutlich senken. Denn viele der Faktoren, die zu einer Demenz beitragen, lassen sich prinzipiell vermeiden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Iris Berben im Papageno Theater 06.09.2019 Frankfurt x1x Iris Berben im Papageno Theater, Film-Preview Kinder der toten
Iris Berben im Interview
"Besser etwas gewinnen als nichts verlieren"
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Zur SZ-Startseite