Corona-Pandemie:Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum

Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen

Zwei Gastroenterologen legen eine Magensonde durch den Dünndarm eines Covid-19-Patienten auf der Intensivstation der Uniklinik Aachen.

(Foto: Oliver Berg/dpa)

Eine der hartnäckigsten Annahmen zu Covid-19: Das Virus sei nicht schlimmer als eine Grippe - und die Maßnahmen deshalb überzogen. Warum das nicht stimmt. Ein Überblick.

Von Berit Uhlmann

Längst ist dieser Einwurf zum Standard-Repertoire der Covid-Zweifler geworden. Bis heute taucht er zuverlässig in den Diskussionen auf: die Grippe! Die dies sagen, meinen in der Regel, dass Covid-19 auch nichts anderes sei als die Influenza, mit der wir doch recht kommod leben. Wozu also der ganze Aufstand angesichts des Coronavirus?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Krise
Was ist in den Niederlanden los?
Die Ärzte
"Dunkel" von "Die Ärzte"
Ihre eigene, kleine Bundesprüfstelle
Sigrid Nunez: "Was fehlt dir?"
Traurig im Superlativ
Sonderausgabe NEO MAGAZIN ROYALE 'Young Böhmermann'
Gesellschaft und Gesinnung
Wehe dem, der anders denkt
Christian Democrats (CDU) React To Election Results
CDU/CSU
Ein Absturz, redlich verdient
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB